• Modernste Technologien für die höchsten Ansprüche

Welche Anforderungen muss eine moderne Software im schulischen Umfeld erfüllen?

Anwendungen für Schulen unterscheiden sich von den klassischen Unternehmensanwendungen.

Das fängt bei den Anforderungen an den Datenschutz an und geht vor allem auch über technische Spezifikationen, die es als Software-Anbieter für Schulen definitiv zu beachten gilt.

Ein Beispiel aus unseren Erfahrungen ist u.a. das stark wechselnde Lastverhalten durch die Anwenderinnen und Anwender.

So verzeichnen wir an Schultagen von 7:00 - 8:30 Uhr logischerweise einen starken Anstieg der gleichzeitigen Benutzer*innen, die über edjufy z.B. Ihr Kind oder sich selbst online entschuldigen.

Diese Lastspitze nimmt nach der klassischen "Entschuldigungszeit" am Morgen dann ab und der meiste Traffic dreht sich dann um das digitale Klassenbuch. Hier erfassen die Lehrkräfte ihre Unterrichtsdokumentation und die Abwesenheiten der Stunde, die dann automatisch und in Echtzeit mit den hinterlegten Entschuldigungen abgeglichen werden.

Gegen Abend und am Wochende wird die Plattform nur von vereinzelten Personen benutzt (z.B. bei der Einsicht der Hausaufgaben aus dem digitalen Klassenbuch oder beim Digitalen Elternbrief).

Fatale Folgen bei falscher Planung

Wer als Software-Anbieter hier seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, wird mit dem gewünschten Tempo der Schulen nicht Schritt halten können und es kommt zu fatalen Folgen.

Das starke und gleichzeitige Nutzungsaufkommen zu Stoßzeiten benötigt viele Rechenkapazitäten und Reserven. Reserven, die nachts und am Wochenende definitiv nicht benötigt werden und man auch aus ökologischen Gründen nicht vorhalten sollte.

Wie fatal sich aber eine mangelhafte Planung im Technologie-Stack auf die Anwender*innen auswirkt, zeigten manche Medien- und Unterrichtsportale zu Beginn der Corona-Kriese.

Mit Unterrichtsbeginn gegen 8:00 Uhr versuchten sich Millionen von Schüler*innen gleichzeitig auf die Schulplattformen der Länder für den Unterricht anzumelden. Einige gingen gnadenlos und gleich für mehrere Tage und Wochen in die Knie.

edjufy gewinnt den Bayerischen Digitalpreis

edjufy hat sich im Rennen um den bayerischen Digitalpreis vom
Staatsministerium für Digitales mit über 150 Teilnehmenden als beste Lösung für die Digitalisierung in der Schulverwaltung bewiesen.

Damit gehört edjufy offiziell zu den besten Digitalisierungsprojekten des Jahres.

 

Zur kompletten Story

edjufy - Die schnellste und stabilste Anwendung seiner Klasse

Unabhängige und automatisch skalierende Komponenten

Die komplette edjufy Systemlandschaft besteht aus einzelnen und unabhängigen Komponenten, die in sogenannten Docker Containern operieren.

Ein Docker Container ist ein in sich komplett abgeschlossenes System (u.a. Frontend / Backend der edjufy Anwendung), mit dem wir eine unabhängige Parallelisierung verschiedener Services realisiert haben.

Mit Hilfe von Kubernetes , das unsere Docker Container orchestriert, sind wir in der Lage komplett automatisch auf ein steigendendes Nutzeraufkommen als auch auf Lastspitzen z.B. zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr einzugehen.

Stets zu Diensten und CO2-neutral

In solch einem Fall wird z.B. eine weitere Backend-Instanz zur Lastverteilung hoch- und nach ausklingen der Last automatisch wieder heruntergefahren.

Mit Hilfe dieser Technologie gewährleisten wir unseren Benutzer*innen zu jedem Zeitpunkt eine hochperformante Anwendung und das bei niedrigsten Infrastrukturkosten und CO2-Emissionen.

Wir legen sehr großen Wert auf Datenschutz & IT-Sicherheit

Erfahren Sie mehr über das Thema Datenschutz und IT-Sicherheit in unserem edjufy Sicherheitsversprechen.

Zertifizierte Rechenzentren

Als innovativer Software-Anbieter ist es natürlich unsere Pflicht, bei der Infrastruktur unserer Anwendung auf modernste Industriestandards zurückzugreifen und zeitgleich den Datenschutz als oberstes Gebot zu betrachten.

Es ist notwendig, mit einem Hosting-Partner zusammenzuarbeiten, der die richtige Innovationskraft und die notwendigen Zertifizierungen für den staatlichen, behördlichen und schulischen Einsatz vorweisen kann. Hierzu zählen u.a. die ISO 27001 und die für den behördlichen Einsatz unerlässliche und strenge C5 Zertifizierung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Mit T-Systems haben wir einen professionellen Partner gefunden, der alle rechtlichen und technischen Anforderungen für die Zulassung bei Schulen, Behörden und Regierungen bundesweit erfüllt.

Sie möchten mehr über das edjufy Rechenzentrum und die notwendigen Zertifikate für den schulischen / behördlichen Einsatz erfahren?

TÜV geprüfte Sicherheit

Zusätzlich zur zertifizierten und gesicherten technischen Infrastruktur von T-Systems, ist auch unsere edjufy Plattform vom TÜV geprüft.

Wir arbeiten an dieser Stelle sehr eng mit dem Bereich Cyber- und Informationssicherheit des TÜV Hessen zusammen, der als spezialisierte Tochterorganisation des für uns zuständigen TÜV Süd alle hochanspruchsvollen Prüf- und Zertifizierungsaufgaben im Bereich der IT übernimmt.

Sie möchten mehr über die Zusammenarbeit zwischen edjufy um dem TÜV erfahren?

edjufy jetzt kostenlos und
unverbindlich testen

Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, edjufy kostenlos und unverbindlich an Ihrer Schule zu testen. Nehmen Sie noch heute Kontakt für Ihre kostenlose Testphase auf.

Cookies Icon Cookies
We use cookies to provide you with the best possible experience on our website.
Please confirm that you are aware of our privacy policy.
Further information on data protection.